Suche

Designauswahl

Designauswahl

Access-Keypad

Alt+0
Startseite.
Alt+3
Vorherige Seite.
Alt+6
Sitemap.
Alt+7
Suchfunktion.
Alt+8
Direkt zum Inhalt.
Alt+9
Kontaktseite.
.

Herausforderung für Körper und Geist

Unterschiedliche Sportarten, in denen sich sehende, sehbehinderte und blinde Menschen messen können. Donnerstag, 30. April 2009, 13 bis 17 Uhr, Stand F10, 6010, bei Sonderschau DIALOG IM DUNKELN® - Eine Ausstellung zur Entdeckung des Unsichtbaren auf dem Mannheimer Maimarkt 2009, 25.04. – 05.05.2009

Dieter Bischoff aus Heidelberg, Jörg Trippen-Hilgers, der für Bernkastel startet, oder Marcel Heim aus Würzburg haben zwei Dinge gemeinsam: Sie sind blind oder sehbehindert und sie sind Spitzensportler.
Dieter Bischoff ist Deutscher Blindenschachmeister und auch im internationalen Schachgeschehen kein Unbekannter. Gerne wird er Sie in die hohe Kunst des Schachspiels einführen oder eine Herausforderung zu einem Blitzschachkampf annehmen.

Jörg Trippen-Hilgers ist Leichtathlet und bestreitet sowohl die Kurzstrecken als auch Fünfkampf und Weitsprung. Er kann neben einer Silbermedaille bei den Paralympics in Atlanta 1996 auf zahlreiche weitere Medaillen bei Paralympics, Welt-, Europa- und deutschen Meisterschaften zurückblicken. Er wird berichten, wie sich seine Sehbehinderung und der Leistungssport vereinbaren lassen. Er zeigt auch die Chancen und Möglichkeiten durch den Sport.

Marcel Heim ist Bundesligaspieler für das Blindenfußball-Team des Berufsförderungswerks (BFW) Würzburg und gehört dem Kader der deutschen Blindenfußballnationalmannschaft an.

Blindenfußball – eine ganz neue Disziplin – hat Deutschland erreicht. Die Blindenfußball-Bundesliga geht unter der Schirmherrschaft von Uwe Seeler gerade in ihre zweite Saison. Wie geht’s? Ein Ball, der rasselt, je vier blinde Feldspieler und ein sehender Torwart sowie zwei weitere sehende Ansager am Spielfeldrand bilden ein Team. Auf einem etwa 20 x 40 Meter großen Spielfeld funktioniert das Spiel der blinden Spieler durch gutes Gehör, Orientierungssinn, Körperbeherrschung und denengen Kontakt zum hörbaren Ball. Das Spiel ist genauso schnell wie Fußball. Auch beim Blindenfußball sind gute Technik, intensives Training und nicht zuletzt auch Talent notwendig, um eine Spitzenmannschaft zu formen. Dieter Bischoff aus Heidelberg, Jörg Trippen-Hilgers, der für Bernkastel startet, oder Marcel Heim aus Würzburg haben zwei Dinge gemeinsam: Sie sind blind oder sehbehindert und sie sind Spitzensportler.

.