Suche

Designauswahl

Designauswahl

Access-Keypad

Alt+0
Startseite.
Alt+3
Vorherige Seite.
Alt+6
Sitemap.
Alt+7
Suchfunktion.
Alt+8
Direkt zum Inhalt.
Alt+9
Kontaktseite.
.

Seheinschränkung durch Diabetes

Es geht auch anders! Informationen und Beratung von AOK und Selbsthilfe aus erster Hand; Blutzuckermessung am Stand Montag, 27. April 2009, Stand F10, 6010, bei Sonderschau DIALOG IM DUNKELN® - Eine Ausstellung zur Entdeckung des Unsichtbaren auf dem Mannheimer Maimarkt 2009, 25.04. – 05.05.2009

Wir vermitteln das Know-How: Das beginnt bei Sortierung, Kennzeichnung und richtiger Dosierung von Medikamenten ohne ausreichende „Sicht“-Kontrolle. Der Diabe¬tiker steht oft hilflos vor diesen und weiteren Alltagsproblemen, die ihm Angst machen und entmutigen können, wenn ihm niemand bei der Bewältigung hilft. Leider zu oft "kapitu¬lieren" Menschen in allen Altersstufen, weil sie nicht wissen, wie das Leben weiter geht.

Gemeinsam mit der AOK Baden-Württemberg, der Odenwald-Apotheke und Regine Sigl, selbst betroffene Landesbeauftragte für Diabetes des Landesblinden- und –sehbe-hindertenverbands Baden-Württemberg bieten wir an unserem Stand neben zahlreichen Informationen und Beratungen rund um diese Volkskrankheit auch Blutzuckermessungen durch die Odenwald-Apotheke aus Mannheim-Neckarstadt an. Abgerundet wird unser Angebot durch einen Optiker von Optik-Riede aus Weinheim, der Sehtests durchführt.

Die diabetische Retinopathie entwickelt sich in der Regel bei Erwachsenen schleichend. In Deutschland leiden vermutlich über 1 Million Diabetiker hieran in verschiedenen Stadien. Sehr lange verläuft diese ohne Symptome. Erst im fortgeschrit¬tenen Stadium wird das Sehvermögen durch mittlere bis schwere Blutungen im Augen¬innern stark eingeschränkt. Dann stehen zwar fortschrittliche therapeutische Maßnahmen zur Verfügung, um die Verschlech¬terung des Sehens zu verlangsamen oder zum Stillstand zu bringen. Nur durch Früherkennung diabetischer Veränderungen am Auge kann einer Erblindung mit großer Erfolgsaussicht vorgebeugt werden. Umstellungen des Lebens¬stils wie z.B. mehr Bewegung, eine gesündere Lebensweise, Abbau von Überge¬wicht sowie regelmäßige ärztliche Kontrolle sind notwendig und wesentlich, um die Risiken zu mindern. Früherkennung und Prävention sind notwendig, um einer Erblindung entgegenzuwirken. Die AOK bietet für Diabetiker im Rahmen von AOK-Curaplan ein strukturiertes Betreuungsprogramm sowie spezielle Kurse und Termine zu Ernährung, Bewegung und Entspannung in der Region an. Infos zu AOK-Curaplan sind am Stand erhältlich.
Die diabetische Retinopathie als Folgeerkrankung der sogenannten Zuckerkrankheit, des Diabetes mellitus, führt in den Industrieländern häufig zu Seheinschränkungen bis hin zur Erblindung bei Patienten im Alter zwischen 20 und 65 Jahren. Ein vermeidbares Risiko? Screeningerfahrungen aus anderen Ländern zeigen Möglichkeiten. Wir haben uns das Ziel gesetzt, vermehrt Aufklärungsarbeit zu leisten. Denn Diabetes und Sehprobleme gemeinsam vermehren die zu überwindenden Schwierigkeiten. Wir zeigen Ihnen, das Leben geht weiter. Wir möchten Sie darüber informieren, wie weitere Folgeerkrankungen vermieden werden können und Sie trotz Sehproblemen ein selbstbestimmtes, selbstständiges Leben führen können. Wir vermitteln das Know-How: Das beginnt bei Sortierung, Kennzeichnung und richtiger Dosierung von Medikamenten ohne ausreichende "Sicht"-Kontrolle. Der Diabetiker steht oft hilflos vor diesen und weiteren Alltagsproblemen, die ihm Angst machen und entmutigen können, wenn ihm niemand bei der Bewältigung hilft. Leider zu oft "kapitulieren" Menschen in allen Altersstufen, weil sie nicht wissen, wie das Leben weiter geht.

Gemeinsam mit der AOK Baden-Württemberg, der Odenwald-Apotheke und Regine Sigl, selbst betroffene Landesbeauftragte für Diabetes des Landesblinden- und –sehbehindertenverbands Baden-Württemberg bieten wir an unserem Stand neben zahlreichen Informationen und Beratungen rund um diese Volkskrankheit auch Blutzuckermessungen durch die Odenwald-Apotheke aus Mannheim-Neckarstadt an. Abgerundet wird unser Angebot durch einen Optiker von Optik-Riede aus Weinheim, der Sehtests durchführt.
Die diabetische Retinopathie entwickelt sich in der Regel bei Erwachsenen schleichend. In Deutschland leiden vermutlich über 1 Million Diabetiker hieran in verschiedenen Stadien. Sehr lange verläuft diese ohne Symptome. Erst im fortgeschrittenen Stadium wird das Sehvermögen durch mittlere bis schwere Blutungen im Augeninnern stark eingeschränkt. Dann stehen zwar fortschrittliche therapeutische Maßnahmen zur Verfügung, um die Verschlechterung des Sehens zu verlangsamen oder zum Stillstand zu bringen. Nur durch Früherkennung diabetischer Veränderungen am Auge kann einer Erblindung mit großer Erfolgsaussicht vorgebeugt werden. Umstellungen des Lebensstils wie z.B. mehr Bewegung, eine gesündere Lebensweise, Abbau von Übergewicht sowie regelmäßige ärztliche Kontrolle sind notwendig und wesentlich, um die Risiken zu mindern. Früherkennung und Prävention sind notwendig, um einer Erblindung entgegenzuwirken. Die AOK bietet für Diabetiker im Rahmen von AOK-Curaplan ein strukturiertes Betreuungsprogramm sowie spezielle Kurse und Termine zu Ernährung, Bewegung und Entspannung in der Region an. Infos zu AOK-Curaplan sind am Stand erhältlich.
.